Positionen

„Wir wollen gestalten statt spalten. Die konservativen Werte innerhalb der CDU müssen wieder erkennbar werden und gehören in den Wettbewerb der Politik." Alfons-Josef Wolff, Vorsitzender der CDU Landsberg, stellvertretender Vorsitzender WerteUnion Landesverband Sachsen-Anhalt

Wir stehen für die konservativen, christlich-sozialen Wurzeln der CDU. Eine sichere Zukunft in Freiheit, Wohlstand und gesellschaftlichem Zusammenhalt sind die dauerhaften Ziele der Union. Wir betonen deutlich, was unsere Gesellschaft leitet und was unsere Identität ausmacht: unsere christlich-abendländische Kulturtradition, die Unantastbarkeit der Menschenwürde sowie Ehe und Familie als Grundlage der Gesellschaft. Gerade in einer Zeit, in der die Verunsicherung wächst und Bindungen abnehmen, kann eine Besinnung auf unsere gesellschaftlichen Grundwerte Orientierung und Halt geben.

Sich auf konservative Werte zu besinnen, bedeutet natürlich nicht, statt fortschrittlich rückwärtsgewandt zu sein: Es bedeutet, Neues auf einem festen Wertefundament anzugehen und darauf aufbauend sicherzustellen, dass das Neue auch tatsächlich besser ist als das Alte.


Wirtschaftspolitik

Wir verlangen die Abschaffung der kalten Progression sowie Steuererleichterungen für kleine und mittlere Einkommen; Letzteres auch für kleine und mittelständische Unternehmen, die das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bilden. Wir wollen, dass der Solidaritätszuschlag über 25 Jahre nach der Wiedervereinigung endlich abgeschafft wird. Der Bund verbuchte im Jahr 2016 ein Plus von 7,7 Milliarden Euro im Vergleich zu den Ausgaben, nach 10,0 Milliarden im Jahr 2015. Vor diesem Hintergrund kann es sich der Staat leisten, die Bürger vom Solidaritätszuschlag, der ja von vornherein nur zeitlich befristet gelten sollte, zu befreien, um sie steuerlich zu entlasten.


Familienpolitik

Wir setzen uns für den Erhalt von Ehe und Familie ein. Wir sehen die Familie als Basis unserer Gesellschaft. Wir sprechen uns gegen die Aushöhlung durch die Gleichsetzung nicht-ehelicher Partnerschaften aus.

Aktuelle Beiträge:


Bildungspolitik


Wir kämpfen für die Beibehaltung des dreigliedrigen Schulsystems, welches am besten auf die unterschiedliche Leistungsfähigkeit des Einzelnen eingehen kann. Gleichmacherei hilft weder dem Starken noch dem Schwachen. Wir wollen gut ausgebildete Lehrer in ausreichender Zahl zur Sicherstellung des Unterrichts auf hohem Niveau.

Aktuelle Beiträge:


Zuwanderungspolitik


In Not geratenen Kriegsflüchtlingen und politisch Verfolgten Hilfe zu gewähren, halten wir aus humanitären Gründen für richtig und für eine christliche Pflicht.

Unter Berücksichtigung dieser unumstößlichen Grundannahme verlangen wir kompromisslos die Rückkehr zur Einhaltung von Recht und Gesetz sowohl im Hinblick auf das Dublin-Verfahren und das Schengener Abkommen als auch auf nationaler Ebene.

Wir fordern eine Migrationspolitik, die sich an einer europäisch-deutschen Leitkultur orientiert. Wer als Hilfesuchender unseren Rechtsstaat und unsere demokratisch-liberale Werteordnung nicht respektiert oder sich unseren Gesetzen nicht unterwirft, darf aus unserer Sicht nicht bleiben.


Innere Sicherheit

Wir fordern die Stärkung unserer Polizei. Wir wollen deutlich höhere Strafen für den Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gemäß Paragraph 113 StGB.
Wir verlangen eine konsequente Bekämpfung von Rechts- und Linksextremismus sowie religiösem Extremismus. Wir wollen keine doppelte Staatsbürgerschaft.


Außen- und Sicherheitspolitik


Wir fordern ein offensiveres Bekenntnis zur Freiheit und zur westlichen Wertegemeinschaft. Wir stehen für die Verteidigung der Freiheit gegen totalitäre Ideologien und Fanatismus. Außerdem muss die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands gestärkt werden. Wir wollen grundsätzlich eine gut ausgerüstete und gut ausgebildete Bundeswehr, die eine stabilisierende und friedensfördernde Außenpolitik im Rahmen der Nato begleiten und unterstützen kann.

Back to Top